Lehm

Lehm - eine Mischung aus Sand, Schluff und Ton - gehört zu den ältesten Baustoffen der Welt. Jahrzehntelang wurde Lehm als antiquierter & exotischer Baustoff betrachtet. Im Zuge des sich entwickelnden Umdenkens hin zu mehr Nachhaltigkeit, Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein geraten die belastende Eigenschaften vieler anderer Baustoffe und damit verbundene Risiken für Gesundheit und Umwelt immer mehr in den Brennpunkt.

Warum gerade Lehm? Was kann der Baustoff Lehm zu einer gesunden und nachhaltigen Bauweise beitragen?
Die 10 Gründe für Ihr Lehmhaus:

  1. Lehm schafft ein gesundes Raumklima durch seine hygroskopischen Eigenschaften.
  2. Lehm absorbiert Gerüche und Giftstoffe und ist besonders für Allergiker geeignet.
  3. Lehm ist praktisch überall und ausreichend vorhanden.
  4. Lehm fügt sich reibungslos in den natürlichen Stoffkreislauf ein.
  5. Lehmbaustoffe schonen daher die Umwelt.
  6. Lehmbaustoffe sind mit geringem Energieaufwand aufzubereiten.
  7. Lehmbaustoffe erfüllen wärmespeichernde bzw. wärmedämmende Anforderungen (je nach Zusammensetzung).
  8. Lehm ist bei fachgerechter Verarbeitung unbeschränkt haltbar.
  9. Lehm lässt sich als Baustoff universell einsetzen (Wand, Decke, Dach ...).
  10. Lehm ist wunderschön!

Fachwerk

Die Fachwerkbauweise war von der Antike bis in das 19. Jahrhundert eine der vorherrschenden Bauweisen in Mitteleuropa nördlich der Alpen. Beim Fachwerkhaus (auch Riegelhaus) werden die Zwischenräume des tragenden Holzgerüstes, die Fachwerke oder Gefache, mit einer Kombination aus Holz und Lehm gefüllt. Häufig bieten sich Leichtlehmschüttungen an, welche in der dämmtechnisch erforderlichen Wandstärke eingebracht werden. Das Ausmauern mit Leichtlehmsteinen verkürzt die Trockenzeiten.


Lehmstein-Mauerwerk

Lehmstein-Mauerwerk kommt vor allem im Innenbereich zum Einsatz. Es schafft z.B. im modernen Holzbau die nötige Speichermasse für ein angenehmes & ausgeglichenes Raumklima. Zum Einsatz kommen Grünlinge bzw. schwere Lehmsteine. Sorgfältig verarbeitet und ausgefugt ist eine solche Wand als Sichtmauerwerk auch optisch sehr reizvoll.

Innenbereich: Grünlinge, stranggepresste Lehmsteine als Speichermasse, Stapeltechnik

Außenbereich: Neue Fachwerkausmauerung mit Lehmsteinen


Stampflehm

Als massiver Baustoff verarbeiteter Stampflehm besitzt nicht nur besondere thermisch regulierende Eigenschaften. Jede Stampflehmwand wird durch das Einarbeiten unterschiedlich farbiger Lehmerden zu einem ästhetisch hochwertigen & einzigartigen Bauwerk. Ferner sorgen Fußböden aus Stampflehm dank ihrer facettenreichen Farbigkeit und Haptik für ein besonderes Raumerlebnis. Mehrmaliges Ölen oder Wachsen führt zu einer höheren Widerstandsfähigkeit.


Fußböden aus Lehm

Projektblatt: EARTHEN FLOOR – ein Lehmfußboden auf alten Dielen [PDF]


Lehm-Schüttungen

Lehmschüttungen werden je nach Anforderungen schwer oder leicht verarbeitet. Schwere Lehmschüttungen bringen wir z.B. ein, um den Schallschutz und die Speichermasse in Decken oder Innenwänden zu verbessern. Leichtlehmschüttungen sind hingegen im Holzbau geeignet, Außenwände zu schließen.


Lehm-Trockenbau

Mit Lehmtrockenbauplatten lassen sich zügig und ohne Eintrag von Baufeuchte Wände und Decken erstellen. Spezielle Trockenbauplatten mit hohem Tonanteil setzen wir ein, um das Raumklima zu verbessern. Im modernen Holzbau arbeiten wir darüber hinaus mit sogenannten Stapelwänden als besonders effizienten Klima-Innenschalen. Dabei stapeln wir trockene Lehmsteine gegen eine Wand und fixieren sie mit Hilfe von Lehmbauplatten.


SIEHE AUCH
Oberflächen
Dämmung
Ofen & Wandheizung
Eigenleistung